BELUS Mini-Gärtner

Anbau auf kleinstem Raum

Honigbeere

Erziehungsschnitt bei der Honigbeere

Bei der Honigbeere haben wir lediglich einen Auslichtungsschnitt (Erziehungsschnitt) gemacht, damit etwas mehr Licht in die Pflanze gelangen kann und wir eine Grundform in die Pflanze bekamen. Dafür wurden die Triebe, die sich überkreuzten, zurückgeschnitten. Im Sommer würden sich diese Triebe gegenseitig das Licht rauben. Auf dem Foto kann man den Vorgang gut nachvollziehen. Für einen Schnitt auf die Knospen, war die Honigbeere noch zu klein.

 

Düngung:

Abschließend wurde der Oberboden mit Hornspähne und organischem Langzeit-Dünger versorgt und aufgelockert. Hornspähne werden als organischer Stickstoffdünger (ca. 14% Stickstoff) mit Langzeitwirkung verwendet, dadurch werden die Microorganismen im Boden unterstützt.

 

Abstrakte Lösung:

Man könnte logischerweise auch Haare und geschnittene Finger- und Fußnägel als Dünger verwenden! Mehr Bio geht nicht.

 

Wann wird geschnitten?

Je nach Dauer des anhaltenden Winters, sollten Gehölze prinzipiell erst geschnitten werden, wenn mit keinem starken Frost mehr zu rechnen, trockene Witterung vorherrscht, und die tägliche Temperatur nicht mehr unter -5°C fallen wird. Meistens fällt der Schnitt somit auf Ende Februar bzw. Anfang März oder man erkennt sein Gefühl für den Zyklus der Natur.

 

Vorsicht!!!

Bitte nicht das Gehölz schneiden, wenn zufällig die Stadt oder professionelle Gartenbaubetriebe damit beginnen. Diese Gärtner richten sich nach Termine und Auftragslage, nicht jedoch nach idealen Schnittbedingungen.

 

Werkzeug?

Bitte verwenden Sie nur vernünftige und scharfe Scheren von irgendeinem Markenhersteller von mindestens 15,- € und keine Wühltischprodukte. Der Schnitt muss sauber sein, was bei günstigen Produkten nicht gewährleistet wird. Bei Zweigen ab 2 cm sollten Sie über eine Säge oder eine größere Schere nachdenken und die Schnittwunde mit einem Wundverschlußmittel behandeln. Krankheitserreger und Pilze können sich in nicht versorgte Wundstellen einnisten und die Pflanze stark schädigen. Nur Nadelgehölze verschließen ihre Wunden selber und bilden Harz zum versiegeln.


Schnitt von der Honigbeere

04.03.2015 Auch dieses Jahr wurde die Honigbeere geschnitten und obwohl es sich hierbei um ein hartes und zähes Gehölz handelt, wuchs sie doch beachtlich. In den nächsten Wochen werden die zwei Sträucher in einen größeren Kübel umziehen müssen, da sie sich doch langsam zu nahe kommen. Dies würde ein Rückgang der Erträge bedeuten aber auch ein ausbremsen im Wachstum, da sich die Sträucher nur behindern. Glücklicherweise sind die Sträucher gesund und wir können den Schnitt auf dem Boden liegen lassen.


28.01.2016 Für ein langsam wachsendes Gehölz wuchert die Honigbeere ganz schön. Dieses Jahr wird ein wenig mehr Arbeit von nöten sein, damit sich dieser Strauch auch weiterhin prächtig entfalten kann. Wie oben auf dem ersten Bild gezeigt, sollte der Strauch in die Fülle gehen, die Höhe ist hier nicht so wichtig, um an die Beeren gelangen zu können. Zweige die sich im weiteren Wachstum in die Quere kommen, sollten ebenfalls gekürzt werden. Wichtig ist, das von den jungen Trieben mindestens 2,0 cm verbleiben, um neue starke Triebe und Früchte bilden zu können.