BELUS Mini-Gärtner

Anbau auf kleinstem Raum

Marienkäfer

Der Marienkäfer (Coccinellidae) ist nicht nur ein beliebter Käfer unter Kindern und Erwachsenen, auch der Gärtner setzt ihn gezielt gegen einen größeren Befall von Blattläusen und Spinnmilben ein.

 

Gerade bei größeren Anbauflächen und Gewächshäusern ist die Bekämpfung von Blattläusen mit einer Wasserspritze in ihrem Ausgang sehr ungewiss, weshalb man vermehrt auf den Einkauf von Marienkäfer-Larven setzt.

 

Sie lieben es nicht nur feucht und warm sondern bilden auch eine Kolonie wenn es ihnen gefällt und ein ausreichendes Futterangebot zur Verfügung steht. Es gibt eine Vielzahl von Arten die unterschiedlich eingesetzt werden können. Besteht jedoch ein Nahrungsdefizit, fressen verschiedene räuberische Arten auch Schmetterlingslarven, Pollen und Früchte. Die Hälfte der ausgesetzten Larven wird oft von den zuerst geborenen gefressen, was speziell die Larve zu einen Kannibalen macht.

 

  Anwendbar bei:  

 

Den australischen Marienkäfer (Cryptolaemus montrouzieri) erhalten Sie im Versandhandel. Ein erwachsener Marienkäfer kann bis zu 250 Wollläuse vertilgen. Sein Einsatzgebiet umfasst den Wintergarten und das Gewächshaus. Damit es dem Nützling auch wohl ergeht, sollten Sie ihm eine Niststätte anbieten. Sie können dies auch in Eigenarbeit basteln oder im Fachhandel käuflich erwerben.