BELUS Mini-Gärtner

Anbau auf kleinstem Raum

Safran

Das der Safran (Crocus sativus) einen stabilen hohen Preis hält (1g ca. bis zu 25 Euro), liegt daran, das je Krokus mit nur drei Safranfäden zu rechnen ist. Um auf 1g Safran zu gelangen, benötigt es ca. 100 Safranfäden. Der Krokus vermehrt sich durch Knollenteilung, das heißt, man benötigt für den Anfang eine Lieferung Crocus sativus, von einem Händler des Vertrauens, um für die nächsten Jahre ausgesorgt zu haben.

Pflanzenfamilie

Schwertliliengewächs (Iridaceae)

Bodenbeschaffenheit

normale Anbauerde nach Gründüngung

Aussaat & Ernte

Im Herbst ausgesetzt, und im Boden belassen (mehrjährig). Geerntete Safranfäden werden getrocknet, anschließend vor Licht und Feuchtigkeit geschützt in einer (beispielsweise) metallischen Pillendose ausbewahrt. Die Erntezeit beträgt lediglich 14-15 Tage.

Mineralien & Vitamine  

Safranel, Kupfer, Kalium, Calzium, Mangan, Eisen, Magnesium, Zink, Selen,

Naturheilpflanze

Viele Studien laufen gerade erst an, oder wurden noch nicht beendet. Allerdings gibt es schon sehr viele Überlieferungen, wofür der Safran in den letzten tausend Jahren, neben dem Gebrauch in der Küche, verwendet wurde. So solll Safran vorhandene Ängste und Anspannungen lindern, erhöht die Durchblutung der Netzhaut (Altersblindheit), hilft gegen leichte und mittlelschwere Formen des Alzheimer. In Asien wird er zur Senkung von Fieber, und zur Linderung von Menstruationsbeschwerden eingesetzt. Ebenfalls soll Safran gegen eine zu große Leber behilflich sein. Erste Studien belegen, das Safran bei der Bekämpfung von Leberkrebs an Tieren erfolgreich eingesetzt wurde. Weiteren Forschungen nach schützt Safran die Leber vor Krebs, und wird bei Entzündungen eingesetzt. Der Safran sorgt dafür, das sich der Krebs selber zerstört. Safran wirkt weiterhin antidepressiv, erweitert die Atemwege bei Asthma, und wirkt Schlafstörungen entgegen (etwas Safran in Wasser oder Milch gekocht trinken). Er wirkt ebenso als Antioxidationsmittel, beugt Schlaganfällen und Herzinfarkten vor. Auch bei Leukämie soll Safran deutlich helfen. Er reguliert neben der Herzfrequenz auch den Blutdruck, dank seiner enthaltenen Mineralien.


Mini-Blog

09.12.2015 Meine Knollen erhielt ich kurz vor dem Herbst und setzte sie in die vier vorbereiteten Blumenkästen aus. Diese Erde hatte bereits zwei Gründüngungen. Auf Grund des milden Wetters treiben alle Knollen bereits aus.

11.06.2017 Auch diese Saison kamen lediglich grüne Halme hervor, aber weder ein Krokus, noch Safranfäden. Wenn diese 2018 ebenfalls nichts werden, müssen andere Zwiebeln her.