BELUS Mini-Gärtner

Anbau auf kleinstem Raum

Peperoni

Die in Erde ewig nach Wasser jauchzende Peperoni (Capsicum) findet diese Saison ebenfalls ihren Weg in die Hydroponics, womit ihrem Durst wohl endgültig genüge getan wird. Sie gehört zur Gattung der Paprika, mag es warm und sonnig aber eben auch feucht um die Wurzeln. Da die Pflanze ein hohes Alter und eine Wuchshöhe von bis zu 100cm erreichen kann, sollten für den Wachstum genügend Stangen oder vergleichbare Befestigungsmöglichkeiten vorhanden sein, um bei einem starken Wind oder gar Sturm keine Schäden davon zu tragen. Die Peperoni mag keinen starken Regen, wie die Paprika, und sollte an einem geschützten Anbauort positioniert werden. Da sich meine Regenseite stets rechts befindet, wird die Peperoni in der Hydroponics auf der linken Seite einen Platz erhalten. Allerdings kann ein Sprühnebel bei geringer Luftfeuchtigkeit auf die Peperoni nicht schaden.


Pflanzenfamilie

Nachtschattengewächs

Bodenbeschaffenheit

Tongranulat (fein), gleichbleibende Feuchtigkeit und einer guten Mineralversorgung mit flüssigen NPK Dünger für Hydroponics

Aussaat & Ernte

Eine Vorkultivierung kann bereits im Januar erfolgen, damit die Pflanzen über eine vernünftige Höhe verfügen, welche zwischen 10 und 15 cm liegen wird. Die Pflanze sollte auf Hydroponics nach den Eisheiligen ausgesetzt werden um den frostigen Nächten zu entgehen. Die Ernte hingegen erfolgt bei Reife.

Mineralien & Vitamine

Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium, Vitamine A, Betacarotin, B6, C & E


Mini-Blog


28.05.2015 Um unnötigen Stress zu vermeiden, wurden die Wurzeln der jungen Pflanze vorsichtig in handwarmen Wasser von der Anzuchterde befreit, anschließend in einem bereits gelöcherten Einwegbecher ausgerichtet und mit feinem Tongranulat (Tonkügelchen bis zu 5mm) fixiert.Die Erde löst sich sehr etwas einfacher, wenn man die Pflanze zuvor für zwei Tage nicht mehr wässert.01.06.2015 Offensichtlich war das Umsetzen der Peperoni und das auswaschen der Erde mit weniger Stress verbunden als zuvor angenommen. Die vier jungen Peperoni scheinen sich an das Granulat gewöhnt zu haben, eigentlich kein Wunder, wenn man die Nährstoffe bereits an der Wurzelspitze spürt.10.06.2015 Da die Peperoni keine besonderen Ansprüche hegt, wird sie sicherlich nur ein paar Tage benötigen, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Da sich in der Hydroponics derzeit nur Pflanzen befinden, die sich unterstützen und zu den guten Nachbarn gehören, kann die Verzögerung nicht damit in Verbindung gebracht werden.20.06.2015 Offensichtlich bildet auch die Peperoni die ersten Blüten und folgt damit der Buschbohne in kurzem Abstand.30.06.2015 Die Peperoni legt langsam los und konnte neben der Blütenbildung auch ein Wachstum von fast 100% verbuchen. Die Düngung mit HESI Hydro Wuchs wurde eingestellt und mit dem Hydro Blüte von HESI fortgefahren, damit nun die Blütenbildung gefördert werden kann.01.09.2015 Diese Peperoni sind wirklich scharf und bilden ständig neue Blüten und Früchte, während man jede Woche eine gehörige Portion ernten kann. Eine Peperoni in einem ganzen Topf Chili oder Goullasch, und die Schärfe zieht durch den ganzen Körper. Dank der guten Düngung und der ständigen Wasserversorgung, belohnen die Peperoni mit einem außerordentlichen Wachstum.28.09.2015 Neben der zu erntenden Topinambur befindet sich derzeit nur noch die Peperoni auf Hydroponics in der Blüte. Wie zu erwarten war, wächst sie immer weiter und nutzt den Vorteil der permanenten Nährlösung. Sie erfuhr zu keiner Zeit eine Trockenphase oder musste sich auf Nährstoffsuche begeben. Ständig werden neue Blüten gebildet und wöchentlich können Peperoni geerntet werden. Sollte es dieses Jahr einen milden Winter geben, überlebt auch die Pflanze im System.Für Topfpflanzen empfehle ich ein überwintern in der Wohnung, an einem hellen und kühlen Standort. Im Frühjahr werden die Äste, bis auf ca. 3cm an den Hauptstamm, zurückgeschnitten. Da diese Pflanze sehr alt werden kann, empfiehlt sich eine Bodenverbesserung und evtl. ein etwas größerer Topf. Die Pflanze wird es Ihnen danken.