BELUS Mini-Gärtner

Anbau auf kleinstem Raum

Beleuchtung für Hydroponics in geschlossenen Räumen 

3,2 Watt GU10 Pflanzenlicht - unser Favorit

 

Verwenden Sie zum effizienten Anbau aber auch im Hinblick auf geringste Folgekosten ausschließlich LED Strahler und bevorzugen Sie spezielle, für Pflanzen ausgelegte Leuchtmittel. Spezielle Pflanzenlicht-LED sollten hierbei vor allem das rote und blaue Lichtspektrum abdecken können, damit sowohl die Blütenbildung als auch die Fruchtbildung unterstützt wird.

 

 

 

Normales LED Licht, vor allem Tageslichtstrahler mit 4.500° bis 6.500° Kelvin leisten zwar einen kleinen blau-Anteil, aber im Hinblick auf die ganze Pflanze reichen diese Leuchtmittel auf langer Sicht nicht aus, um einen Ertrag zu erwirtschaften.


Bisher sind uns gute Ergebnisse mit 3,2 Watt GU10 Pflanzenlampen zu jeweils 15,- € gelungen. Derzeit testen wir 3,2 Watt E27 Pflanzenlampen zu jeweils 12,50 €, die jedoch von den Abmessungen wesentlich mehr Platz bedürfen als die GU10 Sockel. Ebenfalls versuchen wir T8-LED-Pflanzenlicht Röhren 8 Watt mit einer Länge von 60 cm zu testen.

 

Das Problem jedoch ist, das Deutschland auf diesem Gebiet irgendwie hinterherzuhinken scheint. China, Australien, USA und England sind da wesentlich weiter, weshalb man wahrscheinlich über diese Länder sein Pflanzenlicht beziehen müsste. In Deutschland bekommt man zurzeit nur noch E27 Gewinde.

 

LED-Flexband

Oftmals werden LED-Flexbänder als Grow zum Kauf angeboten, auch wenn man Ihnen die Abdeckung der für Pflanzen benötigten Spektren verspricht, bringen Ihnen diese LED-Flexbänder nichts als unnötige Ausgaben. Neben höheren Anschaffungs- und Betriebskosten steht die geringere Lichtausbeute im Vordergrund. Von diesem LED-Flexband muss man folglich mindestens 3 Reihen befestigen, um auf eine Ausbeute von nur einer GU10 gesockelten 3,2 Watt Pflanzen-LED zu kommen.

 

T8-LED-Röhre

Die freudig erwarteten T8-LED-Pflanzenlicht Röhren zu jeweils 8 Watt und einer Länge von 60 cm aus dem angepriesenen Großbritannien entpuppten sich nicht nur als Schrott, sie wurden von einem chinesischen Händler aus England verschickt, der kein Englisch, geschweige denn deutsch verstand. Das einzige was bei diesen Röhren zum Leuchten gebracht wurde, war der Sicherungskasten. Die komplette Lieferung war defekt!  

 

E27 LED-Pflanzenlicht

Die getesteten LED-Pflanzenlampen mit dem E27 Gewinde überzeugten durch ihre hohe Leuchtkraft - allerdings dominierte hier das blaue Spektrum zu stark, dass meine Nachbarn schon fragten ob ich ein Solarium betreiben würde. Neben den dicken Gewindefassungen empfand man den großen Durchmesser für eine 3 Watt LED recht störend.

 

GU10 LED-Pflanzenlicht 

Wie bereits oben erwähnt, konnte die Hoffnung auf die GU10 nicht gebrochen werden. Der kleine GU10 Sockel, der geringe Durchmesser des Leuchtmittels und die ausgewogene Abdeckung der Farbspektren wirken sehr überzeugend. Auch die Leuchtintensität überzeugte nicht nur das menschliche Auge - die Pflanzen wuchsen bei diesem Licht wesentlich schneller und kräftiger, was der Sinn dieser ganzen Sache ist.


Mini-Blog

01.06.2015 Da ich nun über LED´s gestolpert bin, die bereits bei 0,2 Watt einen extrem hellen Lichtkegel verursachen und zudem auch noch mit lediglich 12 Volt operieren, teste ich gerade die verschiedenen Spektren aus, da mir auch die Landwirtschaftliche Forschungsanstalt über etwaige Farbspektren keine Auskunft geben konnte. Meiner Meinung nach verfügen die fertig kaufbaren Grow-Lichtquellen über zu viel blauen Farbanteil und benötigen zudem überwiegend 230 Volt, obwohl dies nicht nötig wäre. Selbst ist der Mann! Lötkolben rausgesucht und angefangen - was ein Spaß.


Vorschau:

Im nächsten Beitrag erfahren Sie etwas über Mineralstoffe und NPK-Dünger für hydroponische Anlagen.