BELUS Mini-Gärtner

Anbau auf kleinstem Raum

Wasseranalyse

Etwas häufger als bei der Bodenanalyse müssen mit bei der Verwendung von Wasser schon vorgehen. Auch, wenn wir bei der Hydroponics noch keine Fische züchten und im Kreislauf versorgen, sollten wir gewisse Werte wissen und messen. Hier nun die meiner Meinung nach Wichtigsten für die Hydroponics: 

 

Teststreifen

Teststreifen von Tetra

Eine schnelle und einfache Überprüfung von 6 Wasserqualitätsindikatoren erreichen Sie mit Teststreifen in nur 60 Sekunden. Ermittelt den pH-Wert, die Karbonat- und Gesamthärte (KH+GH), den Nitrit (NO2)-, Nitrat (NO3)- und Chlor (Cl2)-Gehalt.

pH – Der pH-Wert gibt Aufschluss über den für die Gesundheit der Fischzucht wichtigen Säure- bzw. Basengehalt des Wassers. Ideal ist ein pH-Wert zwischen 6,5 und 8,5. Innerhalb der Hydroponics müssen die Ansprüche der angebauten Pflanzen berücksichtigt werden, während in der Aquaponics ein Mittelwert aus Fischbesatz und Anbausorten ermittelt werden muss. Da wir jedoch auch wissen, das bei einem pH-Wert zwischen 6,0 und 7,0 überwiegend nur Mineralstoffe von Pflanzen aufgenommen werden, sollte dieser Wert unser Ziel sein.

KH – Die Karbonathärte sorgt für einen gleich bleibenden pH-Wert. In der Regel wird ein Härtegrad zwischen 3° und 10° dH empfohlen.

GH – Die Gesamthärte hat einen direkten Einfluss auf die Gesundheit von Fischen, Pflanzen und Mikroorganismen. Ideal ist ein Wert zwischen 6° und 16° dH.

NO2 – Ein gegen null tendierender Nitritgehalt ist ein Hinweis darauf, dass genügend Pflanzen im Kreislauf für ein unbedenkliches Wasser für die Fische sorgen.

NO3 – Der Nitratgehalt gibt Aufschluss darüber, wie „frisch“ das Wasser und wie hoch folglich die Wahrscheinlichkeit des Algenwachstums ist. Ist der Nitratgehalt zu hoch, können mehr Pflanzen versorgt werden oder man reduziert entweder den Fischbesatz oder das Futter, bis das Nitrat abgebaut werden konnte. Iin Konzentrationen über 50 mg/l ist es jedoch zunehmend schädlich für Ihre Fische. Hier hilft nur ein Teilwasserwechsel zum gießen oder einen drastischen Anstieg an zu versorgenden Pflanzen innerhalb des Kreislaufs. 

Cl2 – Gibt Aufschluss über den Chlorgehalt des Wassers. Ein zu hoher Wert schadet nützlichen Bakterien, Fischen und dem Anbau.

Tröpfchentest von Tetra

Tröpfchentest

Neben den Teststreifen gibt es auch noch umfangreichere Test-Koffer wie diesen von Tetra. Er enthällt zusätzlich noch:


CO2 - Kohlendioxid - bildet eine wichtige Grundlage zur Ernährung und zum Wachstum der Wasserpflanzen. Hohe CO2- Konzentrationen können jedoch für die Fischzucht bedrohlich werden. Die optimale Dauerkonzentration im Wasser liegt bei 5 – 15 mg/l.

O2 - Sauerstoff ist überlebenswichtig für Fische und Pflanzen. Tagsüber nehmen die Pflanzen Kohlendioxid auf und geben aufgrund der Photosynthese Sauerstoff ab. Die Fische nehmen Sauerstoff über die Kiemen zum Atmen auf. Auch die Mikroorganismen benötigen Sauerstoff, besonders die wichtigen Filterbakterien. Ebenfalls eventuell vorhandene Wurzeln benötigen Sauerstoff. Achten Sie darauf, dass die folgenden Sättigungswerte möglichst um nicht mehr als 20 % unterschritten werden bzw. dass die Sauerstoffkonzentration immer zwischen 6 und 8 mg/l liegt. Die maximale Sauerstofflöslichkeit im Wasser ist abhängig von der Wassertemperatur und vom Salzgehalt und wird in mg/l angegeben.

Sauerstoffmangel kann auf Dauer zu erhöhter Krankheitsanfälligkeit der Fischzucht führen, deswegen empfehlen wir Ihnen nachts eine stetige Belüftung.

Fe - Eisen - Neben Nitrat und Phosphat sind auch Spurenelemente wie Eisen lebenswichtige Nährstoffe für ein gesundes Wasserpflanzenwachstum. Eisen fördert die Bildung von Chlorophyll (Blattgrün). Die Eisenkonzentration in Ihrem Aquarium sollte zwischen 0,25 und 0,5 mg/l liegen - ein Wert, der für alle Wasserpflanzen gut geeignet ist. Ein Eisenwert unter 0,1mg/l kann langfristig dazu führen, dass die Pflanzen nicht mehr wachsen und die Blätter gelb werden. In der Aquaponics muss der Fe-Wert im Auge behalten und notfalls speziell Fe nachgedüngt werden. Besteht über einen längeren Zeitraum Bedarf an Fe-Dünger, hängen Sie ein paar unbehandelte Eisennägel in das Fischbecken oder in den Grobfilter.