BELUS Mini-Gärtner

Anbau auf kleinstem Raum

Wasservorrat

Füll- und Reserverohr einer hydroponischen Anlage

Während man bei kleinen Anlagen mit einem Staurohr für den Wasservorrat arbeitet und dieser sicherheitshalber verklebt werden sollte, um keinen Wasserschaden auf dem Balkon zu erfahren, werden bei größeren Anlagen sogenannte IBC-Kontainer verwendet. Diese beinhalten beispielsweise 1.000 Liter Wasservorrat und sind für diesen Wasserdruck ausgelegt.

Merken Sie sich beim befüllen des Füllrohrs die Wassermenge. Nach der Inbetriebnahme der Pumpe verteilt sich das Wasser in dem Rohrsystem und das Füllrohr wird merklich weniger Wasser bevorraten als angenommen. Lassen Sie die Pumpe laufen und befüllen Sie das Füllrohr bis 20 cm vor der Öffnung. Stellen Sie sicher, dass die Pumpe keine Luft gezogen hat und der Kreislauf funktioniert.

Nun stellen Sie die Pumpe aus und kontrollieren den Füllstand bis sich der Kreislauf beruhigt hat. Das Füllrohr darf nicht überlaufen, um im Falle eines Stromausfalls keine Überschwemmung zu erfahren. Ist erst einmal Ruhe eingekehrt und noch Platz im Füllrohr, dann füllen Sie es bis 5 cm vor der Öffnung auf und schalten Sie die Pumpe wieder ein. Nun wird der Wasserstand sich erneut etwas senken. Dies ist zukünftig Ihre maximale Füllhöhe während die Pumpe im Betrieb ist.

Wieviel Wasser haben Sie nun eingefüllt? Diese Menge merken Sie sich für zukünftige Zugaben von Mineralien und NPG-Düngern.

Nach der Zugabe von Düngern und Mineralien nennt man das Wasser nun Nährlösung.

Wichtig!

Befüllen Sie regelmäßig das Füllrohr und geben Sie dem Wasser entsprechend der verwendeten Menge stets Dünger und Mineralien hinzu um das Level der Nährlösung zu halten.

Bei unserer kleinen Anlage müssen wir jede Woche lediglich 2,0 Liter Nährlösung nachfüllen und die Nährlösung auf Grund von Verbrauchern wie z.B. den Pflanzen mit neuen Mineralien und NPK-Düngern versorgen. Hier verwenden wir jedoch nur 30% der empfohlenen Menge, um keine Überdüngung vorzunehmen.

Einfacher wird es jedoch bald mit der Aquaponics, wo wir keine Dünger mehr verwenden müssen.

Vorschau:

Die zukünftigen Pflanzen benötigen einen sicheren Halt. Wie wir diesen gewährleisten können, lesen Sie im folgenden Beitrag