BELUS Mini-Gärtner

Anbau auf kleinstem Raum

Was gibt es Neues?

13.11. - 26.11.2017

Kaki, die Nachzügler

Bislang konnten sämtliche Früchte geerntet, verkostet, oder eingemacht werden. Auf Grund des eher chaotischen Wetters, kämpfen die Früchte der Shiva Kaki noch mit der nötigen Reife. Dahingehend besteht jedoch noch Zuversicht, das auch diese Früchte schon sehr bald gepflückt werden können. Nach dem nun auch das schöne Blattwerk abgefallen ist, und der Tatsache geschuldet, das die Früchte eine leuchtende Farbe entwickeln, kamen doch tatsächlich sechs Früchte zum Vorschein.


28.08. - 10.09.2017

Schlag auf Schlag

Neben der Verkostung der Brombeeren und der Äpfel, sind nun auch die Nektarinen reif und können liebevoll probiert werden. Festes Fruchtfleisch, und viel Fruchtsaft, überzeugen absolut, und lassen die Freude bereits für die nächste Saison steigern.

Die schwarze Johannisbeere und die Honigbeere werden verschenkt, damit einerseits neuer Raum entsteht auf dem doch begrenzten Balkon, während der neue Eigentümer diese in die Erde pflanzen kann.

Die Blüten der Topinambur vergehen so langsam und die Halme beginnen auszutrocknen. Folglich wird es in den nächsten Tagen auch zur Ernte der Knollen kommen.


14.08. - 27.08.2017

Der Eigenanbau - empfiehlt sich

Um es erneut zum Ausdruck zu bringen, der eigene Anbau, egal wie und wo, empfiehlt sich immer mehr. Wenn man sich nur die Preise von den verschiedenen Obstsorten vor Augen führt und die damit verbundene Preisentwicklung der Vergangenheit, war dieser Schritt der Richtige. Alleine die Weintrauben, aus welchem ausgetrockneten Land auch immer, schmecken künstlich süß und nach dem Verzehr muss man erst eine Flasche Wasser trinken, wenn man nicht ebenfalls so austrocknen möchte. Die eigene Ernte schmeckte hingegen so, wie man es sich vorstellt, prall, saftig, und nicht zu süß, vor allem nicht mehlig.

Für das erste Jahr in einem Kübel, entwickelten sich auch die Tay- und Brombeeren wunderbar. Während die Taybeeren zur Marmelade wurden, bedienten sich die Nachbarn an den Brombeeren, herzhaft süßlich und ebenfalls prall, wurden die Früchte nicht nur bewundert.

Bevor jedoch jemand bei den Äpfeln Hand anlegte, wurden die mit Hand erreichbaren bereits gepflückt und ein paar verkostet. Auch hier überzeugte der Geschmack, die Bissfestigkeit, die milde Süße und vor allem die Anzahl in diesem Jahr. Leider haben es auch ein paar nicht geschafft, da die Nachbarn über dem Balkon ihre Blumen bei praller Sonne gießen mussten, und das kalte Wasser auf die aufgeheizten Äpfel prallte, als würde es Eimer vom Himmel regnen. Das ist halt das Manko bei einer Mietswohnung.

Die Topinambur blüht auch bereits und verbraucht zehn Liter Wasser am Tag für einen Kübel, was schon beachtlich ist, aber auch auf eine extrem ergiebige Ernte hoffen lässt. Diese wird in der nächsten Saison einer weiteren Weintraube weichen müssen, sonst wird der Balkon definitiv zu voll.


24.07. - 30.07.2017

Taybeermarmelade mit Rohrzucker

Die Taybeere war somit die zweite Ernte nach der Sauerkirsche, die gepflückt werden musste, damit die Amseln auch weiterhin als Nützlinge gelten. Auch die Sauerkirsche wurde mit Rohrzucker zur Marmelade verarbeitet, und schmeckt, wie die Taybeere, sehr bekömmlich. Die ersten schwarzen Brombeeren reifen und wurden bereits verkostet, mild und süß, saftig und prall, ein wahrer Schatz.

Die ersten Weintrauben werden sichtbar und die Nektarine schlägt sich dieses Jahr durchaus wacker. Ebenfalls konnten eine Hand voll Shiva Kaki Früchte gezählt werden. Für das erste Saison-Jahr zeigen sich die Taybeere, Brombeere, Weintrauben, und Kaki, durchaus positiv.


05.06. - 18.06.2017

Die erste Ernte steht bevor

Erst 2016 zählte die Taybeere zur neuen Errungenschaft, und bekam neben der Brombeere einen Platz in einem Kübel, mit herangezüchteter Erde. Ende 2016 wurden die drei stärksten Triebe an befestigten Gartenstangen verlegt, um in der neuen Saison so richtig loslegen zu können.


Die Brombeere zeigt ebenfalls die ersten Blüten und Fruchtkörper, hält sich aber im Wachstum noch dezent zurück. Auch bei der Brombeere wurden lediglich die drei stärksten Triebe verlegt, damit die Kraft in diese Triebe investiert werden kann. Neue Triebe werden zurück geschnitten, wie bei der Taybeere.


Dieses Jahr scheint ein Jahr des Apfels zu werden. Bisher verbleiben alle Früchte am Apfelbaum, und werden nicht abgeworfen, wie im vergangenen Jahr. Der neue, größere Kübel, und die herangezüchtete Erde, werden ihren Teil dazu beigetragen haben.

Über die Sauerkirschen muss man nicht viel berichten, diese wächst, wie jedes Jahr, absolut vorzeigbar, und wird auch 2017 eine neue Rekordernte einbringen. Die Sauerkirschmarmelade, mit Rohrzucker eingemacht, wird mir wohl wieder aus den Händen gerissen.

Es gibt auch schon die ersten Einwohner im Insektenhotel zu verzeichnen, das ging ja schneller als gehofft.


08.05. - 21.05.2017

April, April, ...

Nach den Höhen und Tiefen der Wetterlage im April bleibt abzuwarten, ob die Blüten und Fruchtansätze die Kaltphase überstanden haben. Bisher sieht es allerdings noch vielversprechend aus. Die Nektarine blühte bereits im letzten Beitrag prächtiger als jemals zuvor, trotz dem Verlust der Krone nach dem letzten starken Hagelschaden. Sie bildet schon eine stattliche Anzahl Fruchtansätze.


Die Indianer Banane kam beschädigt an, und wurde vom Händler kostenfrei erstattet, hatte jedoch einen Schädling in der Erde, woraufhin diese Pflanze einging. Die Shiva-Kaki mit bereits 180 cm hingegen, bildet ein schönes und kräftiges Blattwerk.

Der Kirschbaum produziert bereits eine unüberschaubare Anzahl von Früchten, während die Taybeere sehr viele Blüten bildet und sich endlich ein paar Insekten einfinden, die jedoch auch das neue Insektenhotel inspizieren.

Der Fehler im Fensterbank-Menü wurde behoben, vielen Dank für den Hinweis an dieser Stelle.


20.03. - 26.03.2017

Der Frühling naht in großen Schritten

Mit der ersten Blütenpracht geht die Nektarine an den Start, dicht gefolgt vom Apfel- und Kirschbaum. Der Apfel- und Kirschbaum erhielten, wie angekündigt, einen neuen und größeren Kübel. Dieser fällt nun 15 cm im Durchmesser und knappe 10 cm in der Höhe voluminöser aus. Die Alternative wäre ohne Grundstück eher brachialer Natur. Die Bäume gravierend zurückschneiden und den Wurzelballen verkleinern.

Nektarinenblüte vom 26.03.2017


Die Tay- und Brombeere erhielten ein 2,0 x 2,0 Meter Klettergerüst/Rankengitter, um sich in die Höhe ausbreiten zu können. Neben der Taybeere und Brombeere, entwickelt sich auch die Heidelbeere vorbildlich.

Eher nicht so schön ist die Entwicklung von der Honigbeere und dem Safran. Die Honigbeere scheint sich nicht befruchten zu können, während der Safran erst gar keine Blüten bildet. Dafür kommt die Topinambur massiv aus der Erde, und das erste Grün der Erdmandeln zeigt sich in den ersten Sonnenstrahlen.

Die Aquaponics wird bis zum Erwerb eines eigenen Grundstücks verschoben, dafür aber die Hydroponics umgebaut in dieser Saison. Für die Düngung der Hydroponics empfiehlt sich der spezielle Dünger von HESI, welcher sich bereits ein paar Jahre als perfekt abgestimmt herauskristallisierte.

Um die Frage von Herrn Reiter und Herrn Müller hiermit beantworten zu können, wir vertreiben diesen Dünger nicht. Sie können ihn aber ganz einfach direkt bei HESI bestellen. Es wird auch nach Deutschland geliefert, und eignet sich für das von Ihnen gewünschte Vorhaben.


06.02. - 12.02.2017

Vorbereitung der neuen Saison

Dieses Jahr wird ebenfalls mit einem Anbauplan begonnen - Wann wird welcher Anbau, an welchem Standort, vorgenommen, um den Überblick zu behalten. In dieser Saison wird sich eine indianer Banane dazugesellen, die jedoch noch einige Jahre wachsen muss, bevor darüber berichtet werden kann.

Eine Shiva Kaki findet auch ihren Weg auf den Balkon. Dank ihrer Größe kann sie bereits auf dem Balkon überwintern. Sie bekommt, wenn mit keinem Frost mehr zu rechnen ist, bereits vorsorglich einen großen Kübel spendiert. Aus den Früchten soll eine Marmelade hergestellt werden.

Ebenfalls kann bereits bei lockerer Erde das Unkraut entfernt, und die abgesackte Pinienkernrinde wieder aufgefüllt werden.

Für die Hydroponics wird diesen Monat zwei neue Pumpen bestellt, damit es zu keinem Ausfall des Anbaus mehr kommen kann. Auch diese Saison werden wir wieder den bewährten HESI Flüssigdünger für die Hydroponics verwenden.


Sie vermissen die alten Beiträge oder möchten etwas nachschlagen? Hier geht es zum Rückblick 20142015 und 2016!